Rauchausbreitung ohne RWA Rauchausbreitung mit RWA

Gefahr durch Rauchgase / Folgeschäden

Brandtote sind Rauchtote. Brandrauch ist ein Gemisch aus vollständigen und unvollständigen Verbrennungen. Je nach Beschaffenheit des Brandherdes ist der Brandrauch mit festen Partikeln und Rußteilchen vermengt. Für den Tod durch Ersticken gibt es zwei Ursachen:

1. - Im Brandrauch sind tödlich wirkende toxische Bestandteile enthalten. Diese können je nach Konzentration und Art binnen kürzester Zeit zum Tode führen.

2. - Im Brandrauch sind sogenannte "korrosivwirkende Bestandteile" enthalten. Einatmen dieser Stoffe bewirkt die Verätzung von Lunge und Atemwegen.


Meistens ist ein Zusammenwirken beider Ursachen der Grund für Vergiftungen und erhebliche innere Verletzungen. Bleibende Schäden oder der Tod der Brandopfer sind die Folge. Brandopfer als Folge eines direkten Kontaktes mit dem Feuer treten nur selten auf. Diese Gefahr für Flüchtende und für das Rettungspersonal steigt jedoch, wenn es durch fehlenden Rauch- und Wärmeabzug zum unkontrollierten "Vollbrand" kommt.



Entstehende Rauchgasmengen

Fast jede Art von Verbrennung führt zur Entstehung von Rauchgasen, die mehr oder weniger toxisch sein können. Welch enorme Menge an Rauchgas innerhalb kürzester Zeit beim Abbrand von Stoffen entstehen kann, ist anhand der oben stehenden Grafik leicht abzulesen. Besonders Baustoffe, die zur Wärme- oder Schalldämmung verwendet werden, weisen sehr hohe Rauchgasmengen beim Abbrand auf. Räume und Gebäude können ohne RWA in wenigen Minuten vollständig mit Rauchgasen aufgefüllt werden.

Ein Beispiel:

Ein Treppenhaus mit einer Grundfläche von 16 Quadratmetern und einer Höhe von 15 Metern wird bei der Verbrennung von nur 10 kg Schaumgummi über 100 mal völlig mit Brandrauch und Brandgasen gefüllt.


© 2017 - Brandschutz-Technik und Rauchabzug Berlin GmbH